Nutzungsbedingungen zum Service HANDY Ticket

 

1. Allgemeines

A1 Telekom Austria AG betreibt und vermarktet unter der Bezeichnung "HANDY Ticket" ein Service, das es Kunden ermöglicht, über mobile Endgeräte Karten für Veranstaltungen der Albertina zu bestellen und über mobile Kanäle zu bezahlen, wobei die Karten als „elektronisches Ticket“ unmittelbar auf das mobile Endgerät des Kunden versendet werden.

A1 Telekom Austria  fungiert hinsichtlich von Kaufverträgen über Karten als Erfüllungsgehilfe der Albertina sowie hinsichtlich des Services HANDY Ticket als dessen Betreiber. A1 Telekom Austria  übernimmt dabei die Übermittlung der im Zuge der Bestellung und Bezahlung der bestellten Tickets anfallenden Daten, ohne dabei Partei des hierüber zustande kommenden Kaufvertrages zwischen dem Kunden und der Albertina zu werden.

 
2. Begriffsdefinitionen

Kunde: Jede Person, welche die von A1 Telekom Austria  im Rahmen von HANDY Ticket zur Verfügung gestellte Infrastruktur nutzt, um auf diese Weise Bestellungen bei der Albertina vorzunehmen. Im Falle eines Kaufes tritt der Kunde in ein Vertragsverhältnis mit der Albertina.
Albertina: Der Unternehmer, welcher mittels HANDY Ticket Zugang zu seinen Veranstaltungen gewährt. Er tritt bei Kaufabschluss in ein Vertragsverhältnis mit dem bestellenden Kunden und ist alleiniger Leistungserbringer aus dem Kaufvertrag.
A1 Telekom Austria : Betreiber des Services HANDY Ticket.


3. Fernabsatz und E-Commerce

Bei den von der Albertina angebotenen Leistungen handelt es sich um Freizeitdienstleistungen, die zu einem bestimmten Zeitpunkt bzw. innerhalb eines genau angegebenen Zeitraumes zu erbringen sind. Bei Erwerb eines HANDY Tickets steht dem Kunden daher das gesetzliche Sonderrücktrittsrecht für Fernabsatzgeschäfte im Sinne des Konsumentenschutzgesetzes (KSchG) nicht zu (§ 5f Abs 7 KSchG).

Der Vertragstext wird nach Vertragsabschluss für 12 Monate gespeichert, Vertragssprache ist Deutsch.

 
4. Preise und Gebühren

Sofern im Einzelfall nicht explizit Abweichendes vereinbart ist, beinhaltet der angebotene Preis für das HANDY Ticket sämtliche Steuern und Gebühren, insbesondere Vorverkaufs- und Bearbeitungsgebühren, Zustellgebühren, Systemgebühren sowie die gesetzliche Mehrwertsteuer.


5. Vertragsabschluss

Um ein HANDY Ticket zu erwerben sendet der Kunde eine SMS mit einem von der Albertina festgelegten Kennwort an die von der Albertina bekannt gegebene Rufnummer. Der Kunde erhält darauf hin eine kostenlose SMS mit Informationen über Preis, Stückzahl und gewählter Veranstaltung. Der Kunde hat diese Angaben zu überprüfen und mittels SMS zu bestätigen. Erst mit dieser Bestätigung per SMS legt der Kunde ein verbindliches Angebot an die Albertina und akzeptiert diese Nutzungsbedingungen sowie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen Museumsbetrieb und die Hausordnung der Albertina.

Eingehende Bestellungen werden abgelehnt, wenn der Kunde zum Zeitpunkt der Bestellung als kreditunwürdig eingestuft worden ist. A1 Telekom Austria  sowie die Albertina können kreditunwürdige Kunden oder Kunden, die eine Sperre dieses Services verlangen, von der Bestellung ausschließen.

Die Zustellung des HANDY Tickets erfolgt unmittelbar nach Bestätigung der SMS durch den Kunden. Durch Zusendung des HANDY Tickets an den Kunden kommt der Kaufvertrag zwischen dem Kunden und der Albertina zustande. Es obliegt dem Kunden, das HANDY Ticket unverzüglich nach Erhalt auf Richtigkeit und Vollständigkeit zu überprüfen (insbesondere Datum und Uhrzeit der Veranstaltung, Preis, Anzahl der Tickets sowie Vollständigkeit des vierzehnstelligen Accesscodes) und allfällige Rückfragen unverzüglich an das Callcenter 
0664 660 6000 zu übermitteln.

Reklamationen oder Meinungsverschiedenheiten sowie sämtliche Einwendungen aus dem zwischen dem Kunden und der Albertina geschlossenen Vertragsverhältnis, welcher Art auch immer, sind direkt zwischen Kunde und der Albertina zu klären.

Kunden, die den Kaufvertrag über das HANDY Ticket als Unternehmer abschließen, sind bei sonstigem Verlust ihrer Ansprüche aus Gewährleistung, Schadenersatz wegen des Mangels und Irrtum über Mangelfreiheit zur umgehenden Prüfung des HANDY Tickets und zur Mängelrüge binnen angemessener Frist verpflichtet.

 
6. Übertragbarkeit und Nutzung des HANDY Tickets

HANDY Tickets sind übertragbar und können durch Weiterleitung des Accesscodes mittels SMS an andere Mobiltelefone auch über diese genutzt werden. Durch die erstmalige Nutzung des im HANDY Ticket enthaltenen Accesscodes (gleichgültig, ob das HANDY Ticket auf ein anderes Mobiltelefon weitergeleitet wurde) wird dieser verbraucht und kann nicht weiter verwendet werden, HANDY Tickets mit einem bereits entwerteten Code berechtigen nicht zum Zutritt zur Veranstaltung.

Kunden haben die Möglichkeit, HANDY Tickets für mehr als eine Person zu erwerben. Der Accesscode eines solchen Mehrpersonentickets gewährt mehreren Personen Zutritt zur Veranstaltung. Dieser wird bei gemeinsamem Eintritt aller Personen einmalig und gesamt, bei getrenntem Eintritt der Personen in Teilschritten validiert. Die einzelnen Nutzungen des Accesscodes eines Mehrpersonentickets können dabei auch von unterschiedlichen Mobiltelefonen erfolgen, auf welche der Accesscode vom Kunden an seine Begleitpersonen weitergeleitet wurde.

Bei Weiterleitung eines Tickets sowie bei Erwerb von Tickets für mehrere Personen hat der Kunde sicher zu stellen, dass alle Personen diese Nutzungsbedingungen sowie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen Museumsbetrieb und die Hausordnung der Albertina akzeptieren.

 
7. Zahlungsabwicklung

Für Vertragskunden der A1 Telekom Austria , Orange und T-Mobile kann die Bezahlung im Rahmen des Services HANDY Ticket über die an Vertragskunden laufend gelegte A1-Rechnung, Orange-Rechnung, T-Mobile oder tele.ring-Rechnung (gemeinsam nachfolgend "Mobilfunkrechnung") erfolgen. Der Betrag wird dem jeweiligen Vertragskunden, von dessen Mobiltelefon die Bestellung erfolgte, durch A1 Telekom Austria , T-Mobile bzw. Orange mit Hinweis auf das Service HANDY Ticket (brutto, ohne Ausweis der Umsatzsteuer) in Rechnung gestellt.

Bei Kunden, die mit der paybox austria GmbH einen entsprechenden Vertrag abgeschlossen haben, kann die Bezahlung des HANDY Tickets über das von paybox austria GmbH zur Verfügung gestellte Zahlungssystem erfolgen. paybox austria GmbH zieht hierbei die vom Kunden im Rahmen des Services HANDY Ticket autorisierten Beträge vom Konto des Kunden ein.

Die Albertina kann darüber hinaus neben diesen Zahlungsvarianten noch weitere Zahlungsmöglichkeiten anbieten.

Die Verrechnung der jeweiligen Beträge in den laufenden Mobilfunkrechnungen stellt keine Rechnung im Sinne des UStG dar. Die Rechnungslegung im Sinne des UStG erfolgt auf Anfrage des Kunden durch die Albertina.

 
8. Datensicherung, Werbung

Die vom Kunden im Rahmen des Bestellvorganges bekanntgegebenen Daten werden von der Albertina bzw. A1 Telekom Austria  streng vertraulich behandelt und ausschließlich zur Erbringung der vertragsgegenständlichen Leistung einschließlich der damit verbundenen Zahlungsabwicklung verwendet, soweit nachfolgend nichts abweichendes geregelt wird.

Der Kunde stimmt jederzeit widerruflich zu, dass personenbezogene Daten, die für die Überprüfung der Kreditwürdigkeit des Nutzers oder für die Eintreibung von Forderungen notwendig sind, an paybox austria GmbH, A1 Bank AG und an den jeweiligen am System teilnehmenden Mobilfunknetzbetreiber, dessen Zahlungskanäle vom Nutzer für die Zahlungsabwicklung im Zusammenhang mit HANDY Ticket in Anspruch genommen werden, übermittelt werden.

 
9. Verlust

Im Fall des Verlustes bzw. der Löschung des HANDY Tickets ist keine Rückerstattung bereits geleisteter Zahlungen möglich. Bei Verlust hat der Kunde per SMS das Kennwort "HILFE" an die von der Albertina bekannt gegebene Nummer zu übermitteln, worauf der Kunde das HANDY Ticket erneut zugesandt erhält.

 
10. Sicherheit und Verantwortung des Kunden

Der Kunde ist zur sicheren Verwahrung seines mobilen Endgerätes bzw. seiner SIM-Karte verpflichtet. Keine sichere Verwahrung stellt insbesondere die Zurücklassung des mobilen Endgerätes bzw. der SIM-Karte in einem nicht in Betrieb stehenden Fahrzeug oder in Räumlichkeiten oder an Orten, zu denen sich unbefugte Dritte ohne erheblichen Aufwand Zugang verschaffen können.

Es wird darauf hingewiesen, dass im Hinblick auf das Risiko einer missbräuchlichen Verwendung des mobilen Endgerätes durch Dritte im Zusammenhang mit dem Service HANDY Ticket eine Sicherung des Gerätes mittels PIN-Code dringend empfohlen wird. Der PIN-Code ist geheim zu halten und nicht zusammen mit dem mobilen Endgerät bzw. der SIM-Karte aufzubewahren. Besteht der Verdacht der Kenntnis des PIN-Codes durch unberechtigte Dritte, so ist dieser vom Kunden unverzüglich zu ändern.

 
11. Haftung

Verträge über den Erwerb von HANDY Tickets zu Veranstaltungen kommen ausschließlich zwischen dem Kunden und der Albertina zustande. A1 Telekom Austria  kann aus diesen Verträgen vom Kunden nicht in Anspruch genommen werden. A1 Telekom Austria  haftet insbesondere nicht für die Rechtzeitigkeit der Erfüllung durch die Albertina sowie für aus dem Vertragsverhältnis zwischen Kunden und der Albertina resultierenden Schäden.
A1 Telekom Austria  ist nicht verpflichtet, durch die Albertina an den Kunden zur Verfügung gestellte Informationen in irgendeiner Weise einer Prüfung oder Kontrolle zu unterziehen und übernimmt in diesem Zusammenhang keine Haftung für Inhalt, Vollständigkeit und Richtigkeit solcher Informationen.

Das Service HANDY Ticket steht dem Kunden grundsätzlich 24 Stunden pro Tag zur Verfügung, ausgenommen während notwendiger Wartungszeiten und soweit die Auslastung, Verkehrslage oder der Betriebszustand der für die Abwicklung des Services HANDY Ticket in Anspruch genommenen nationalen oder internationalen Telekommunikationseinrichtungen und -netze es zulassen. A1 Telekom Austria  übernimmt keine Haftung für den Nachweis einer über die Telekommunikationseinrichtungen der A1 Telekom Austria  durchgeführten Transaktion im Zusammenhang mit dem Service HANDY Ticket.

A1 Telekom Austria  haftet für den Betrieb des Services gegenüber Verbrauchern iSd KSchG nicht für leicht fahrlässig verursachte Schäden. Bei solchen Kunden muss A1 Telekom Austria  das Vorliegen leichter Fahrlässigkeit beweisen. Gegenüber Unternehmern iSd KSchG haftet A1 Telekom Austria  nicht für leichte und einfach grobe Fahrlässigkeit sowie für atypische Schäden. Für entgangenen Gewinn haftet A1 Telekom Austria  nur, sofern sie den Schaden vorsätzlich verursacht hat. Bei Unternehmern iSd KSchG ist weiters die Ersatzpflicht von A1 Telekom Austria , soweit zwingendes Recht dem nicht entgegensteht, für jedes schadensverursachende Ereignis gegenüber dem einzelnen Geschädigten mit € 7.300,--, gegenüber der Gesamtheit der Geschädigten mit € 730.000,-- beschränkt.

A1 Telekom Austria  trifft jedoch keine Haftung, wenn der Schaden durch einen unabhängigen Dritten oder sonst durch ein unabwendbares Ereignis verursacht wurde, auf das A1 Telekom Austria  keinen Einfluss hat.

Dies gilt für alle Arten von Schäden, insbesondere für Schäden, die durch Fehler, Verzögerungen oder Unterbrechungen in der Übermittlung, unrichtige Inhalte, Verlust oder Löschung von Daten oder in sonstiger Weise bei der Nutzung von HANDY Ticket entstehen können.

Weder die Albertina noch A1 Telekom Austria  haften dem Kunden bei unbefugter Weiterleitung oder bei Missbrauch bzw. unbefugter Validierung des HANDY Tickets durch Dritte, es sei denn, die Albertina bzw. A1 Telekom Austria  haben den Schaden zumindest grob fahrlässig verursacht.

 
12. Schlussbestimmungen

Sollten einzelne Bestimmungen dieser Nutzungsbedingungen unwirksam oder undurchsetzbar sein bzw. werden, so wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen dadurch nicht berührt. An die Stelle der unwirksamen oder undurchsetzbaren Bestimmung tritt eine solche Regelung, wie sie die Parteien sinnvollerweise bei Kenntnis der Unwirksamkeit bzw. Undurchsetzbarkeit getroffen hätten.

Es gilt österreichisches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechtes sowie der Kollisionsnormen. Für Unternehmer und Konsumenten, die ihren Wohnsitz oder ihren gewöhnlichen Aufenthalt nicht im Inland haben und auch nicht im Inland beschäftigt sind, wird das für 1010 Wien zuständige Gericht als zuständiges Gericht für alle Rechtsstreitigkeiten im Zusammenhang mit diesem Vertrag, auch soweit es sein Zustandekommen oder seine Auflösung betrifft, vereinbart.

Wir behalten uns vor, diese Nutzungsbedingungen sowie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen Museumsbetrieb und die Hausordnung der Albertina bei Bedarf zu ändern und anzupassen, wobei die Änderung jeweils nur für zukünftige Vertragsabschlüsse Geltung erlangt.