RESTAURIERUNG

KONSERVIEREN - RESTAURIEREN - PRÄSENTIEREN

 

Die RestauratorInnen der Abteilung für Konservierung und Restaurierung und deren MitarbeiterInnen sind mit der präventiven, konservatorischen und restauratorischen Betreuung der Sammlungsbestände betraut. Ihre Aufgabe ist es, den Zustand der Kunstwerke zu dokumentieren und geeignete Maßnahmen zu setzen, um diesen zu stabilisieren und das äußere Erscheinungsbild zu optimieren.
Als Initiator und Partner in Kooperationen mit naturwissenschaftlichen Fakultäten, Fachinstituten und der Industrie trägt die Restaurierungsabteilung der Albertina zu neuen Erkenntnissen und zur Entwicklung innovativer Techniken und Produkte bei.
 

Konservieren

Die Sammlungen der Albertina werden in einem automatischen Hochregallager und mehreren händisch bedienbaren Depots aufbewahrt. Das den neuesten technologischen und Sicherheitsstandards entsprechende Speichergebäude

Kassette zur Aufbewahrung eines historischen Klebebands © Albertina, Wien

Kassette zur Aufbewahrung eines historischen Klebebands

stellt ein stabiles Klima (konstante Temperatur und Luftfeuchtigkeit) zur Verfügung und ermöglicht eine optimale Manipulation der Kunstwerke. Große Teile der Bestände sind in eigens dafür entwickelten Kassetten deponiert. Die hochwertigen Materialien zur Verwahrung der Kunstwerke (Passepartouts, Mappen, Umschläge) sind säurefrei, alterungsbeständig und tragen zur Optimierung des unmittelbaren Umfeldes der Sammlungsbestände bei.

 
 
 
 
 
 
 
 

RESTAURIEREN

Jedes Kunstwerk ist einzigartig und bestimmt sui generis die Grenzen seiner Bearbeitung.
Die in der Albertina angewendeten Praktiken reflektieren den neuesten technischen und naturwissenschaftlichen Erkenntnisstand und berücksichtigen die Einbettung der Kunstwerke in die Geschichte der Sammlung.

 

Restaurierungsprojekte der Grafischen Sammlung der Albertina

Download   Das Silberstiftprojekt I (PDF, 5.265 KB)
Download   Das Silberstiftprojekt II (PDF, 12.173 KB)

 

Restaurierungsprojekte der Fotosammlung der Albertina

Für Informationen zum Buch "Coatings on Photographs, Materials, Techniques, and Conservation" oder zur Bestellung einer Kopie: aic.stanford.edu/sg/pmg/coatings.html

 

PRÄSENTIEREN

Rahmung, Passepartourierung und Montierung übernehmen - zusätzlich zu optimierten Bedingungen in den Ausstellungsräumlichkeiten - Schutzfunktionen hinsichtlich Klima, UV-Filterung und Diebstahlschutz.
Louis XVI Rahmen, Werk: Rudolf von Alt, Der Kreuzgang von San Giovanni in Laterano in Rom, 1835. © Albertina, Wien

Louis XVI Rahmen
Werk: Rudolf von Alt, Der Kreuzgang von San Giovanni in Laterano in Rom, 1835

Neben den eigens für die Albertina entwickelten Standardwechselrahmen, die eine besonders schnelle, einfache und schonende Abwicklung von Wechsel-
rahmungen ermöglichen, kommt der individuell auf das Einzelkunstwerk abgestimmten Rahmung in der Albertina besondere Bedeutung zu. Hierbei wird, wenn möglich, auf historische Originalrahmen zurückgegriffen, oder es werden Kopien von historischen Originalrahmen speziell für das Kunstwerk angefertigt. Dabei werden auch alte Formen der Passepartourierung (z. B. das französische Linienpassepartout) neu belebt und den modernen, konservatorisch vertretbaren Materialien angepasst.
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Bildergalerie

 

Studiengebäude

Restaurierungs-

werkstatt

Restaurierungs-

werkstatt

Hochregaldepot

 

Schildpattrahmen

Hoffmannleiste

Französisches Linienpassepartout

Präsentation