OBERSTUFE

 

Dauer: 90 Minuten (60 Minuten Ausstellungsrundgang und 30 Minuten praktische Arbeit im Format Werk Atelier. Anstelle der Atelierarbeit kann eine auf 90 Minuten verlängertes Kunstgespräch gewählt werden.)

Oder 120 Minuten (60 Minuten Ausstellungsrundgang und 60 Minuten Kreativ-Workshop)

Jede/r SchülerIn erhält ein Handout mit Künstlerbiografien und Zitaten. Als Sammelblatt ergänzt es die persönliche Kunstgeschichtesammlung und dient als Maturavorbereitung.

 

Preise

Der Eintritt für Kinder und Jugendliche (unter 19 Jahren) ist frei.

Führungsbeitrag pro Teilnehmer im Klassenverband (mind. 12 SchülerInnen, bei Kindergartengruppen max. 15):

 

60-Minuten Programm

€ 3,-

90-Minuten Programm€ 4,-
120-Minuten Programm€ 5,-

 

LehrerInnen und Begleitpersonen (max. 2 pro Schulklasse/Gruppe) besuchen die Ausstellung gratis und tragen während des Museumsaufenthaltes die Verantwortung für die Gruppe.

 

KunstvermittlungDEGAS, CEZANNE, SEURAT DAS ARCHIV DER TRÄUME AUS DEM MUSEE D'ORSAY30. Jänner 2015 - 3. Mai 2015:

Für diese einmalige Schau vertraut das weltberühmte Pariser Musée d´Orsay der Albertina hochkarätige Schätze seiner kostbaren Sammlung an. Diese bietet ein beeindruckendes Spektrum französischer Grafik aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts.


Zu sehen sind Pastelle von Edgar Degas, Georges Seurat und Odilon Redon, Gouachen von Honoré Daumier und Gustave Moreau, Aquarelle von Paul Cézanne sowie Arbeiten von in ihrer Zeit hoch geschätzten Salonkünstlern. Somit sind sämtliche wichtigen Strömungen der Epoche, wie Symbolismus, Realismus, Pointillismus und Impressionismus vertreten. Darüber hinaus bietet die Ausstellung einen umfassenden Überblick über die Möglichkeiten, die das Medium Zeichnung birgt.

 

ab 15 Jahren


Archiv der Träume - der Untertitel der Ausstellung ist Programm. Entsprechend dem Zeitgeist des ausklingenden 19. Jahrhunderts befassten sich die Künstler vorrangig mit den Abgründen der Seele. So finden sich Kapitel wie „Der Blick nach innen“, „Monster und Chimären“, oder „Tod und Melancholie“, die nicht nur in der bildenden Kunst, sondern auch in Musik und Literatur ihren Niederschlag fanden. Der Kurator Werner Spiess (ehem. Direktor des Museums für moderne Kunst im Centre Pompidou, Paris) bat zeitgenössische KünstlerInnen aus allen Sparten um Statements zu den Einzelwerken - diese erlauben uns, die Blätter im Hinblick auf einen aktuellen Kontext zu betrachten.


In Anlehnung an das Ausstellungskapitel „Kunst und Literatur“ erstellen die SchülerInnen im Workshop Buchillustrationen, die sich mit dem Text zu einem Gesamtwerk verweben.

  

Führungsanfrage...

KunstvermittlungVON DER SCHÖNHEIT DER NATUR DIE KAMMERMALER ERZHERZOG JOHANNS27. Februar 2015 - 31. Mai 2015:

Mit dieser Ausstellung zeigt die Albertina 150 Werke, die als Höhepunkte der österreichischen Aquarellmalerei des 19. Jahrhunderts bezeichnet werden können. Ihr Auftraggeber war Erzherzog Johann (1782–1859), der mehrere Künstler - darunter Jakob Gauermann, Matthäus Loder und Thomas Ender - als „Kammermaler“ in seine Dienste nahm. Ihre Aufgabe war es, Darstellungen der alpenländischen Regionen, vor allem des Herzogtums Steiermark, anzufertigen. Die höchst qualitätsvolle Sammlung beinhaltet vor allem Veduten, aber auch Trachtendarstellungen und Ansichten von frühen Industrieanlagen. Von besonderem Reiz sind darüber hinaus die bildlichen Schilderungen von Begebenheiten aus dem Leben Erzherzog Johanns - vor allem die berühmte Geschichte seiner Liebe zur Ausseer Postmeisterstochter Anna Plochl.

Die Ausstellung präsentiert Glanzstücke dieser bedeutenden Sammlung, die sich bis heute im Besitz der Nachkommen des Erzherzogs erhalten hat und erstmals für die Öffentlichkeit bereitgestellt wurde.

 

ab 15 Jahren

Tourismusregion Österreich. Vergleicht man aktuelle Plakate der Fremdenverkehrswerbung mit den Aquarellen der Kammermaler Erzherzog Johanns, wird klar, dass heutige Marktingexpertise auf idealtypische Darstellungen jener Zeit zurückgreift. Es eröffnen sich großartige Berglandschaften und prächtige Panoramen, aber auch Darstellungen südlicher Gefilde, in die die Kammermaler im Auftrag Johanns reisten. Minutiös ausgeführte Aquarelle schildern Bräuche und Trachten sowie Alltag und Umgebung des Erzherzogs. Anhand dieser Bilder rekonstruieren die SchülerInnen während des Ausstellungsrundganges die Biografie dieses ungewöhnlichen Habsburgers und setzen sich mit Ideologien von sauberer Natur und guter Bergluft auseinander, die damals entstanden sind und nach wie vor eine große Bedeutung haben.

Beim halbstündigen Workshop illustrieren die SchülerInnen einen Slogan aus der aktuellen Österreichwerbung. Welche Werte haben heute Gültigkeit? Gibt es neue Werte, die man in unserem Jahrhundert zu schätzen gelernt hat? Im 60-minütigen Workshop entsteht dazu eine großformatige Arbeit in Mischtechnik.
 

  

Führungsanfrage...

Monet bis Picasso
 Die Sammlung Batliner:

Die Ausstellung "Monet bis Picasso" präsentiert den umfangreichen Bestand der Albertina an Malerei der klassischen Moderne und bietet einen ausgezeichneten Überblick über sämtliche Ismen der Kunstgeschichte des 20. Jahrhunderts.
Der Zeitraum, den diese Neuaufstellung der Schausammlung abdeckt, reicht von Impressionismus und Fauvismus über den deutschen Expressionismus und das Bauhaus bis zur russischen Avantgarde und Picasso.
 
Mehrere Programme stehen zur Auswahl:
 
Die Ismen - am Beispiel ausgewählter Landschaften/Stillleben/Porträts
Bei diesem Ausstellungsrundgang steht eine Bildgattung aus obiger Auswahl im Zentrum der Betrachtung. Durch Analyse und Vergleich erarbeiten die SchülerInnen die Merkmale der wichtigsten Stilrichtungen der Moderne. Dank der Beschränkung auf ein Bildthema konzentriert sich die Werkbetrachtung darauf, die Unterschiede der einzelnen Stilströmungen auszuarbeiten und diese in ihr kunsthistorisches Umfeld einzuordnen.
Die SchülerInnen erhalten ein Handout, das die wichtigsten Stile und Künstler der klassischen Moderne in eine zeitliche Abfolge setzt.
Die Atelierarbeit bezieht sich auf das für die Führung gewählte Thema:

  • Landschaft: Das Thema des halbstündigen Workshops ist die Gestaltung einer Stimmungslandschaft. Bei der 60 Minuten-Atelierarbeit entsteht eine Naturstudie.
  • Porträt: Im 30-Minuten-Workshop entsteht eine Selbstporträt-Monotypie, die beim 60 Minuten Workshop vervielfältigt wird. Die einzelnen Abzüge werden dann in unterschiedlichen Stilen ausgestaltet.
  • Stillleben: Die SchülerInnen arrangieren aus einem Angebot an Gegenständen ihr Stillleben. Beim 30-Minuten Workshop wird dieses mit Pastellkreiden zu Papier gebracht. Steht eine Stunde zur Verfügung, experimentieren die SchülerInnen mit weiteren Techniken, wie Federzeichnung oder Monotypie.

 
Schwerpunktführungen zu:

  • Impressionismus/Neoimpressionismus Abstraktion
  • Expressionismus/Fauvismus Skulptur
  • Surrealismus Künstler
  • Kubismus Monet // Kirchner, Schmidt-Rottluff // Picasso // Magritte, Miró

Bei dieser Schwerpunktführung wählen Sie aus obenstehender Liste ein Thema, auf das sich die gesprächsorientierte Führung konzentrieren soll. Dabei werden auch politische Ereignisse beleuchtet, andere Kunstgattungen (wie Literatur oder Musik) beigezogen und Einflüsse bzw. Nachwirkungen der Werke besprochen. Gerne führen wir nach vorheriger Absprache auch ein von Ihnen vorgeschlagenes Thema.

 

Führungsanfrage...

VermittlungsprogrammAlbertina Schreibwerkstätten fächerübergreifend Deutsch und BE

Kunstbetrachtung beflügelt die Fantasie, fördert die Vorstellungskraft und weckt das sinnliche und kreative Potenzial. Die Schreibwerkstätten sind interdisziplinär zwischen Sprachunterricht und Kunstunterricht angesiedelt. Bei den Workshops werden verschiedene Zugänge zur Kunst präsentiert und Transferprozesse vorgestellt, die das Übertragen von Inhalten, Themen und Motiven vom Bild ins geschriebene Wort ermöglichen.
Der kreative, gestaltende Aspekt des Schreibens steht im Vordergrund. Dabei dienen Bildimpulse als Ausgangspunkte. Themen, Motive und Figuren werden aufgegriffen und im Schreibprozess inszeniert. 
Verschiedene Techniken und Methoden werden ebenso vorgestellt wie unterschiedliche Textsorten und ihre Charakteristiken. In einer Abschlusslesung werden die Texte und Geschichten der SchülerInnen präsentiert.
Die Schreibwerkstätten finden standardmäßig in der Ausstellung "Monet bis Picasso" statt, können aber auf Wunsch auch in allen anderen Ausstellungen der Albertina abgehalten werden. Gerne stimmen wir den Workshop auf die Anforderungen Ihres Unterrichts ab.


Die Workshops dauern 90 Minuten. Es stehen 4 Themen zur Wahl:

  1. Eindruck und Ausdruck: Assoziatives und sinnliches Schreiben
    Wir gehen vom "freien Schreiben" aus und lassen Worte und Sätze zu Papier fließen, die uns beim Anblick der Bilder in der Ausstellung einfallen. Dabei gehen wir auf alle sinnlichen Eindrücke, Farben, Formen und Motive, ein. Aus der Sprachassoziation entstehen in einem weiteren Schritt verschiedene Texte.


  2. Berg und Tal, Wald und Wiese: Natur- und Landschaftsmotive in Bild und Text
    Wir spüren Landschafts- und Naturmotive in den Bildern auf und gehen ihnen schreibend auf den Grund. Dabei erfinden wir Geschichten, schreiben kleine Gedichte oder lassen uns an eigene Erlebnisse erinnern, die wir in Textform zu Papier bringen.
  3. Bildinszenierungen: Ich und du. Dialoge, Szenen, Briefe anhand von Bildimpulsen
    Anhand ausgewählter Bilder schreiben wir kleine Texte, in denen dialogische Strukturen und Motive zum Ausdruck kommen. Wir verfassen kleine dramatische Szenen oder Brieftexte und inszenieren Figuren und Sprecher. Dabei lassen wir uns von dem anregen, was die Bilder uns erzählen. Themen wie Begegnung, Beziehung und Kommunikation bilden die Schwerpunkte unserer Texte.
  4. Zoom: Details fokussieren. Der genaue Blick aufs Bild - der genaue Blick im Text
    Wir setzen uns mit Details auseinander. Dabei fokussieren wir Einzelheiten von Bildern und versuchen, diese mit möglichst genauem Blick in verschiedenen Texten darzustellen. Dabei achten wir auf die Wortwahl und auf die richtige Mischung von Beschreibung und Erzählung. So lassen sich auch mit Worten eindringliche Bilder erzeugen.

Die Workshops werden von Mag. Silvia Waltl abgehalten. Sie arbeitet als Autorin, Schreib- und Literaturpädagogin und Kunstvermittlerin und ist diplomierte multimediale Kunsttherapeutin.

 

Führungsanfrage...

KuKon - Mit Kunst Konflikten begegnen

Konflikte in der Schule - sei es unter SchülerInnen, sei es zwischen PädagogInnen und SchülerInnen - strapazieren den Schulalltag: Sie sind kräfteraubend und kosten Zeit.


Doch kein Team, keine Klassengemeinschaft kann sich ohne Reibung bilden. Konflikte sind wesentlich für die persönliche Entwicklung und tragen dazu bei, die eigene Position in der Gruppe zu finden.


Ein wichtiges Instrument in der Konfliktbegegnung ist die „richtige“ Kommunikation. Kommunikation ist die Kernkompetenz der Albertina Kunstvermittlung. Daher haben wir KuKon - Mit Kunst Konflikten begegnen ins Leben gerufen.


In diesem Programm wird das Kunstgespräch vor den Werken in einer Ausstellung mit einem Kommunikationstraining kombiniert. In Kleingruppen werden die SchülerInnen sensibilisiert, das Wesen eines Konflikts besser zu verstehen.


Neben den kunsthistorischen Inhalten nehmen die SchülerInnen ein Basiswissen über Gruppendynamiken und -prozesse  sowie Konfliktlösungsstrategien mit. Eine gemeinsame Atelierarbeit rundet das Programm ab.

  • Für alle Alters- und Schulstufen
  • Sprache und Inhalte werden den Kompetenzen der SchülerInnen angepasst
  • Sämtliche Materialien sowie altersgerechte Handouts für die Nachbereitung werden von der Albertina bereit gestellt.
  • in einer aktuellen Ausstellung ihrer Wahl
  • individuelle Termine innerhalb der Öffnungszeiten, werktags ab 8 Uhr
  • Dauer 120 Minuten (davon 60 Minuten Atelier)
  • Teilnahmebeitrag € 5,- pro SchülerIn

Die KunstvermittlerInnen der Albertina sind pädagogisch zertifiziert und verfügen über eine Ausbildung "Grundlagen der Mediation und Konfliktmanagement" der PH Oberösterreich.

 

KuKon entstand im Rahmen der österreichweiten Initiative "Kulturvermittlung mit Schulen in Bundesmuseen 2013" entstanden. Diese Initiative ist eines der Leitprojekte des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur im Rahmen von "Kunst macht Schule". KulturKontakt Austria begleitet die Initiative konzeptionell, beratend und organisatorisch.

 

Führungsanfrage...

 

 

 

Partner der Kunstvermittlung:

:
:
:
:
: