BAROCK UND KLASSIZISMUS


Die Kunstströmungen des 17. und 18. Jahrhunderts sind nahezu lückenlos in der Sammlung vorhanden.
Werkkomplexe von Weltrang repräsentieren die Zeichnungen von Peter Paul Rubens und Rembrandt, von dem auch die gesamte Originalgrafik in hervorragenden Abzügen vorliegt.
Einer Vorliebe Herzog Alberts für die französische Kunst sind bemerkenswerte Zeichnungsbe-

stände von Claude Lorrain, François Boucher und Honoré Fragonard zu verdanken.
Bevorzugt hat der Sammlungsgründer auch Werke seiner Zeitgenossen - vor allem der Dresdner Landschaftskünstler - erworben. In großen Konvoluten verwahrt die Albertina daher Veduten seiner sächsischen Heimat.
Die deutsche und österreichische Barockkunst ist u. a. mit Freskenentwürfen von Cosmas Damian Asam, Matthäus Günther, Paul Troger, Daniel Gran und Franz Anton Maulbertsch vertreten.
Die Vielfalt und Breite der Druckgrafikproduktion im 17. und 18. Jahrhundert ist in der Albertina umfangreich dokumentiert. Darunter befindet sich zeittypisch viel Reproduktionsgrafik von allen wichtigen Repräsentanten dieser Epoche.
Vollständig vertreten sind die weltberühmten Zyklen der Radierungen von Francisco de Goya.

 

 

BILDERGALERIE