MICHELANGELO

ZEICHNUNGEN EINES GENIES

8. Oktober 2010 - 9. Januar 2011
Michelangelo Buonarroti
Drei stehende Männer in weiten Mänteln nach links gewendet, um 1492-96

Die Albertina zeigt vom 8. Oktober 2010 bis zum 9. Jänner 2011 die erste große Michelangelo-Ausstellung seit mehr als zwanzig Jahren. Die Präsentation von 120 der kostbarsten Blätter ermöglicht einen umfassenden Einblick in das Schaffen des großen Genies. Die Zeichnungen kommen aus den eigenen Beständen der Albertina, aus bedeutenden europäischen und amerikanischen Museen - den Uffizien und der Casa Buonarroti in Florenz, dem Louvre in Paris, dem Metropolitan Museum in New York, dem Teylers Museum in Haarlem, der Royal Collection in Windsor Castle (Privatbesitz der englischen Königin), dem British Museum in London - sowie aus Privatbesitz.

 

Die Auswahl der Werke konzentriert sich auf die figürlichen Zeichnungen, in denen der Künstler Körper von unbändiger Kraft und größten Energien zeigt, die das tiefe seelisches Empfinden und die inneren Spannungen seiner Gestalten sichtbar machen. Es sind Menschen von dramatischer Ausdruckskraft, die Michelangelo ins Monumentale und Heroische transformiert. Der Bogen spannt sich von der frühesten erhaltenen Zeichnung (einer Kopie nach Giotto), über die Entwürfe für die Schlacht von Cascina und die Vorzeichnungen für die berühmten Fresken in der Sixtinischen Kapelle bis hin zu den raffinierten Geschenkblättern für Michelangelos Freund Tommaso de´Cavalieri oder den späten Kreuzigungsdarstellungen des fast achtzigjährigen Künstlers. Ausführlich diskutiert werden auch die Projekte für die verschiedenen Päpste, denen der Meister diente: das Grabmal Julius´II., die Medici-Kapelle, das Jüngste Gericht oder die Entwürfe für die Kuppel von St. Peter. Die Auswahl ergänzen Arbeiten von Freunden und Künstlerkollegen, denen man früher oft Zeichnungen Michelangelos zugeschrieben hat, obwohl deren Stil vollkommen unterschiedlich ist. Malern wie Sebastiano del Piombo etwa half der Meister fortwährend, indem er ihm Ideen für seine Bilder lieferte. Zudem werden Gemälde und Reliefs gezeigt, die nach Entwürfen Michelangelos entstanden sind.

 

Mehr...

  

Pressestimmen...

 

Erweiterte Öffnungszeiten

Die Albertina erweitert für die großen Herbstausstellungen "Picasso: Frieden und Freiheit" sowie "Michelangelo. Zeichnungen eines Genies" ihre Öffnungszeiten. Die Ausstellungen können täglich von 10.00 Uhr bis 19.00 Uhr, mittwochs von 10.00 - 21.00 Uhr besucht werden.

 

BILDERGALERIE

 

Michelangelo Buonarroti

Stehender männlicher Rückenakt, 1501-04 
Michelangelo Buonarroti

Männlicher Rückenakt (Verso), um 1504 
Michelangelo Buonarroti

Sitzender Jünglingsakt und zwei Armstudien, (Recto), um 1511 
Michelangelo Buonarroti

Pietà, um 1530-36 
 
Michelangelo Buonarroti

Der auferstandene Christus, um 1532 
Michelangelo Buonarroti

Madonna mit Kind, 1520-25 
Michelangelo Buonarroti

Studie eines gesenkten Kopfes sowie Detail der Augenpartie, 1529/30 
Michelangelo Buonarroti

Studien für die »Libysche Sibylle« (Recto), 1511/12 
 
Michelangelo Buonarroti

Brustbild einer Madonna im Profil, das auf einem Kissen liegende Christuskind und andere Studien, 1503/04 
Michelangelo Buonarroti

Halbfigur der Kleopatra (Recto), um 1533 
Michelangelo Buonarroti

Studie einer männlichen Aktfigur, separate Studie ihres Kopfes (Recto), 1534-1536  
Michelangelo Buonarroti

Vier Studien für die Figur des gekreuzigten Haman (Recto), um 1512 
 
Michelangelo Buonarroti

Madonna mit dem Christuskind und dem Johannesknaben, um 1533 
Michelangelo Buonarroti

Christus am Kreuz mit Maria und dem heiligen Johannes, 1555-1564 
Michelangelo Buonarroti

Studie für eine Beweinung Christi und zwei Skizzen eines rechten Armes, 1533/34 
Michelangelo Buonarroti

Die Bestrafung des Tityos (Recto), 1532 

 

Sponsor

 

Medienpartner

 


Vor drei Jahren begann Kurator Dr. Achim Gnann mit der Vorbereitung der Ausstellung. Sein Ziel war es, die bisweilen umstrittene Datierung der Zeichnungen neu zu untersuchen und die chronologische Entwicklung des Stils mit aller Klarheit herauszuarbeiten. Damit sind wesentlich neue Erkenntnisse über Michelangelos so einzigartige Zeichnungen zu erwarten. Es sind unschätzbar wertvolle Meisterwerke eines Genies von größtem Ideenreichtum und schier übermenschlicher Schöpferkraft.

 

 

PRESSESTIMMEN

 

Frankfurter Allgemeine Zeitung, 12. November 2010

Die Welt, 12. Oktober 2010

Focus online, 6. Oktober 2010

Frankfurter Rundschau, 6. Oktober 2010

Die Presse, 4. September 2010