KUNST NACH 1970. AUS DER ALBERTINA

12. Oktober 2007 - 6. Januar 2008
Sigmar Polke
Ohne Titel, 1999

Die Albertina zeigt in dieser Ausstellung rund 150 Werke und gibt damit einen Einblick in ihre große Sammlung an Gegenwartskunst. Hauptaugenmerk der Ausstellung ist die Gegenüberstellung unterschied-

licher Positionen der Kunstgeschichte ab 1970 anhand von "Künstlerräumen". So treten die Künstler miteinander ins Gespräch: Georg Baselitz mit Gerhard Richter, Sigmar Polke mit Markus Lüpertz, Alex Katz mit Roy Lichtenstein oder die Leipziger Künstlerin Christiane Baumgartner mit  Franz Gertsch.

Aber auch Einzelpositionen werden mit Maria Lassnig, Arnulf Rainer, Robert Longo oder William Kentridge in eigenen Künstlerräumen präsentiert.

 

Schon seit den 1950er Jahren wird in der Albertina ein besonderes Augenmerk auf die Erweiterung der Sammlung an zeitgenössischer Kunst gelegt. Die Sammlungsschwerpunkte der Minimal Art und Pop Art und der deutschen Kunst ab den 60er Jahren erhielten in den letzten Jahren bedeutende Zuwächse. Heute umfasst die Gegenwartssammlung der Albertina über 20.000 Werke.