FOTOGRAFIE UND DAS UNSICHTBARE

11. Februar 2009 - 24. Mai 2009

Die diesjährige Fotografieausstellung der Albertina geht dem Einsatz der Fotografie in der Wissenschaft des 19. Jahrhunderts nach. Besonderes Interesse gilt der Darstellung von Phänomenen, die sich dem bloßen Auge entziehen.
 
Moderne Wissenschaft und Fotografie erlebten eine gleichzeitige Blüte im frühen 19. Jahrhundert, und die Fotografie wurde vom Augenblick ihrer Erfindung an im Jahr 1839 ein Werkzeug der Wissenschaft. Im weiteren Verlauf dieses Jahrhunderts benutzten die Wissenschaftler beim Fotografieren auch das Mikroskop, das Teleskop und den Röntgenapparat - und fingen damit Bilder aus den bisher verborgenen Bereichen des unendlich Kleinen und des unvorstellbar Großen ein. Sie benutzten die Fotografie zur Analyse von Bewegungen, zum Blick in weit entfernte Galaxien sowie ins Innere des menschlichen Körpers.

Fotografie und das Unsichtbare  enthält ca. 200 Fotografien und fotografisch illustrierte Bücher, die in ihrer großen Mehrzahl in Österreich noch nie ausgestellt wurden. Zu den interessantesten Stücken  gehören früheste Mikrodaguerreotypien, Aufnahmen von Henry Fox Talbot und Auguste-Adolphe Bertsch, Jules Janssens Chronofotografie vom Durchgang der Venus im Jahr 1874 (auf einer kreisrunden Daguerreotypie-Platte), Bewegungsstudien von Eadweard Muybridge und Étienne-Jules Marey, erste Röntgenaufnahmen von Josef Maria Eder und Eduard Valenta, sogenannte Geisterfotografien von Louis Darget und Interferenzfarbfotografien nach dem Verfahren des Nobelpreisträgers Gabriel Lippmann.

 

Die Ausstellung wurde vom San Francisco Museum of Modern Art (SFMOMA) organisiert und von der George Frederick Jewett Stiftung großzügig unterstützt. Sie wird nun, ergänzt um eigene Sammlungsbestände, in der Albertina gezeigt.

 
Dazu erscheint ein Katalog, Fotografie und das Unsichtbare 1840 - 1900, mit Beiträgen von Corey Keller, Tom Gunning, Jennifer Tucker und Maren Gröning. Die hervorragend reproduzierten Abbildungen sind in sechs Abschnitte geordnet, jeder Abschnitt begleitet von einem Text, der wichtige Neuerer der Zeit vorstellt und die Prozesse beschreibt, die sie zum Herstellen ihrer Bilder anwandten.

 

KOOPERATIONSPARTNER:


BILDERGALERIE

 

Auguste-Adolphe Bertsch

Männliche Krätzmilbe, um 1853-57 
William Henry Fox Talbot

Mikrophotographie von Mottenflügeln, um 1840 
A. H. Binden

Blitz, 1888 
Henri van Heurck

Röntgenaufnahme einer Hand mit Ring, 1896 
 
Josef Maria Eder and Eduard Valenta

Chamäleon Cristatus, 1896 
Hermann Schnauss

Elektrographie einer Drahtmess-Scheibe, 1900 
Arthur E. Durham

Mikrophotographie einer Fliege, um 1865 
Arthur E. Durham

Mikrophotographie eines Flohs, 1863 oder 1864 
 
Eadweard Muybridge

Bouquet mit Reiter, um 1887 
Andreas Ritter von Ettingshausen

Querschnitt durch den Stängel einer Clematis, 4. März 1840 
Étienne-Jules Marey

Fragment eines chronometrischen Filmstreifens mit einer laufenden Dogge 
Alexander Halpern

Blitzaufnahme, 1913 
 
Albert Obermayer

Die Zerstäubung eines 10 cm langen Eisendrahtes durch einen starken elektrischen Strom, 1893  
Hermann Schnauss

Elektrographie einer Hand, 1900 
Hermann Schnauss

Elektrographie einer Hand, 1900 
Zurück