NACH 1970

ÖSTERREICHISCHE KUNST AUS DER ALBERTINA

17. Oktober 2008 - 11. Januar 2009

Mit dieser Ausstellung setzt die Albertina eine Reihe fort, die sie im Vorjahr mit "Kunst nach 1970" begonnen hat. Diesmal liegt das besondere Augenmerk auf Österreich. Gezeigt werden rund 220 Werke, die einen weiteren Einblick in die insgesamt über 20 000 Arbeiten umfassende Sammlung an Gegenwartskunst der Albertina geben.

 

Mit dieser Präsentation werden auch die neu errichteten Ausstellungsräume der Albertina im zweiten Obergeschoss eröffnet. Erstmals werden dabei zum Großteil jüngere Sammlungszuwächse der Öffentlichkeit vorgestellt. In der um 2.000 m 2 erweiterten Ausstellungsfläche werden Werke von über 33 Künstlerinnen und Künstlern zu sehen sein.

Eduard Angeli, Siegfried Anzinger, Christian Ludwig Attersee, Herbert Brandl, Günter Brus, Adriana Czernin, Gunter Damisch, Adolf Frohner, Sonja Gangl, Bruno Gironcoli, Franz Grabmayr, Peter Hauenschild/Georg Ritter, Gottfried Helnwein, Wolfgang Hollegha, Elke Krystufek, Maria Lassnig, Ulrike Lienbacher, Josef Mikl, Alois Mosbacher, Hermann Nitsch, Florentina Pakosta, Markus Prachensky, Arnulf Rainer, Franz Ringel, Hubert Scheibl, Roman Scheidl, Alfons Schilling, Hubert Schmalix , Walter Schmögner, Max Weiler, Franz West, Erwin Wurm, Franz Zadrazil.

Die Ausstellung entsteht in Kooperation mit der Oesterreichischen Nationalbank.

 

SPONSOR UND KOOPERATIONSPARTNER:

 

Bildergalerie

 

Adriana Czernin

Ohne Titel, 2001 
Sonja Gangl

THE END_1000, 2005 
Bruno Gironcoli

Ohne Titel, 1990 
Gottfried Helnwein

Red Mouse 2, 2008 
 
Elke Krystufek

I'm glad I'm not addicted ..., 1995 
Alois Mosbacher

Ohne Titel, 2006 
Hubert Scheibl

... und dahinter die Unendlichkeit, 2003-05 
Hubert Schmalix

Ohne Titel, 2005 
 
Max Weiler

Einsame Pflanze, 1988 
Franz West

Untitled (Made by Franz West), 1976/77 
Florentina Pakosta

Große Hand mit gespreizten Fingern, 1981 
Markus Prachensky

Puglia 1976, PR-PZ, 1976 
Zurück