Albertina Contemporary

Bis 13. November 2013

Die aktuelle Präsentation zeigt eine Auswahl von etwa 120 Werken aus den Beständen zeitgenössischer Kunst der ALBERTINA und fokussiert Highlights der Sammlungen des Hauses. Werke von Anselm Kiefer, Gerhard Richter, Markus Lüpertz, Franz Gertsch, Maria Lassnig, Florentina Pakosta, Arnulf Rainer, Robert Longo und Herbert Brandl bilden neben anderen das Zentrum der diesjährigen Präsentation zeitgenössischer Positionen aus der ALBERTINA.

Seit der Gründung der ALBERTINA im Jahr 1776 hat die jeweils zeitgenössische Kunst stets einen Schwerpunkt bei den Neuerwerbungen gebildet. In Fortsetzung dieses Interesses der ersten Stunde, das bereits der Initiator der Sammlung, Albert von Sachsen-Teschen, verfolgte, stehen bis heute Arbeiten auf Papier in der zeitgenössischen Kunst im Zentrum der Sammlungs- und Ausstellungspolitik der ALBERTINA. Die Präsentation der eigenen Bestände zeitgenössischer Kunst, die Einblicke in den jüngsten Abschnitt der Kunstgeschichte ermöglicht, stellt somit eine der Tradition verbundene Kernaufgabe der ALBERTINA dar.

Bildergalerie – 4 Bilder

 

  • Partner BMW