Heinrich Kühn

Bis 29. August 2010

Die Albertina zeigt im Sommer 2010 die Ausstellung Heinrich Kühn. Die vollkommene Fotografie, die bisher umfassendste Personale des Künstlers weltweit. Die Ausstellung mit rund 150 Werken, darunter einige wichtige Werkgruppen aus den Beständen des Hauses, wurde von den Albertina-Kuratorinnen Dr. Monika Faber und Dr. Astrid Mahler konzipiert. Durch ihre langjährige Forschungsarbeit kann das Werk Kühns nun zum ersten Mal in einen breiten Kontext gestellt werden. Im Anschluss  ist die Ausstellung im Musée d’Orsay in Paris und im Museum of Fine Arts in Houston/Texas zu sehen.

Zwischen Formauflösung des Postimpressionismus und Flächenkunst des Wiener Jugendstils schafft Heinrich Kühn ein einzigartiges fotografisches Werk. Kühn bringt in seinen Fotografien alles Widersprüchliche durch die künstlerische Form in Harmonie. Diese Fokussierung des fotografischen Kunstwollens auf formale Möglichkeiten hin führt ihn von der Stimmungskunst an die Grenzen des Gegenständlichen und Narrativen.

Bildergalerie – 3 Bilder

 

  • Partner BMW