Modigliani – Picasso. Revolution des Primitivismus

Ab 18. September 2020

Die ALBERTINA würdigt Amedeo Modigliani anlässlich der 100. Wiederkehr seines Todestages mit einer umfassenden Ausstellung. Amedeo Modigliani (*1884 in Livorno; † 1920 in Paris) ist als Maler, Zeichner und Bildhauer einer der wichtigsten Künstler des frühen 20. Jahrhunderts.

Modigliani kommt 1906 nach Paris, als Picasso in Auseinandersetzung mit iberischer und afrikanischer Plastik an Les Demoiselles d’Avignon zu arbeiten beginnt. Dieses Werk zieht unmittelbare Folgen nach sich: Es macht Picasso berühmt, bereitet dem Kubismus den Weg und beeindruckt Modigliani nachhaltig.

Im Dialog mit dem Werk Pablo Picassos und Constantin Brâncușis wird Modiglianis Begeisterung für die Kunst der sogenannten Primitiven, prähistorischer außereuropäischer Kulturen, in der ALBERTINA in den Mittelpunkt gestellt.

Zwischen Picasso und dem noch unbekannten Modigliani entwickelt sich eine wechselseitige Bewunderung, in deren Zentrum die gemeinsame Auseinandersetzung mit dem „Primitivismus“ steht. Ebenso ergibt sich im schöpferischen Austausch mit Constantin Brâncuşi ein gemeinsames Schaffen im Geiste der sogenannten ‚primitiven‘ Kunst. Die in dieser Zeit des intensiven Dialoges entstandenen Werke bestechen durch ihre gemeinsame künstlerische Vision.

Commissaire und Kurator: Marc Restellini
Die Ausstellung ist von 18. September 2020 bis 10. Januar 2021 zu sehen.

Bildergalerie – 2 Bilder

 

  •  Bank Austria UniCredit
  •  BMW