Lyonel Feininger und Alfred Kubin

Bis 10. Jänner 2016

Find #FeiningerKubin on Twitter and Instagram

Von den heutigen Zeichnern schätze ich Sie ganz besonders, schrieb Alfred Kubin am 25. November 1912 an Lyonel Feininger. Nachdem die beiden Zeichnungen miteinander getauscht hatten, begannen sie einen intensiven Briefwechsel, der ihre kurze, aber innige Freundschaft begleitete.

Die ALBERTINA widmet dieser faszinierenden wie überraschenden Verbindung eine außergewöhnliche Ausstellung, die mit rund 100 Gemälden und Grafiken die Freundschaft zwischen den vermeintlich grundverschiedenen Künstlern nachzeichnet. Die Schau zeigt zudem erstmals die Werke, die Feininger und Kubin miteinander tauschten, und präsentiert im begleitenden Katalog den Briefwechsel, in dem sich die beiden als „Seelenverwandte“ trafen.
Die in Kooperation mit den Internationalen Tagen in Ingelheim unter der kuratorischen Leitung von Dr. Ulrich Luckhardt entstandene Ausstellung zeigt Schätze von Kubin aus den hervorragenden Beständen der ALBERTINA sowie zahlreiche seltene Leihgaben privater Sammlungen.

Bildergalerie – 4 Bilder
Einblick in die Ausstellungshalle, Lyonel Feininger und Alfred Kubin. Eine Künstlerfreundschaft | Foto © 2015 Thomas Gorisek, Albertina, Wien
Einblick in die Ausstellungshalle, Lyonel Feininger und Alfred Kubin. Eine Künstlerfreundschaft | Foto © 2015 Thomas Gorisek, Albertina, Wien
Einblick in die Ausstellungshalle, Lyonel Feininger und Alfred Kubin. Eine Künstlerfreundschaft | Foto © 2015 Thomas Gorisek, Albertina, Wien
Einblick in die Ausstellungshalle, Lyonel Feininger und Alfred Kubin. Eine Künstlerfreundschaft | Foto © 2015 Thomas Gorisek, Albertina, Wien

 

  • Sponsor Uniqua
  • Partner BMW
  • Kooperationspartner Boehringer Ingelheim

Publikation

Feininger Kubin | Katalog zur Ausstellung

Lyonel Feininger Alfred Kubin. Eine Künstler­freundschaft

„Von den heutigen Zeichnern schätze ich Sie ganz besonders,“ schrieb Alfred Kubin 1912 an Lyonel Feininger. Nachdem die beiden Künstler Zeichnungen miteinander getauscht hatten, begann eine kurze, aber innige Freundschaft. Die Albertina widmet dieser faszinierenden wie überraschenden Verbindung zwischen den beiden Außenseitern der Moderne eine große Ausstellung.

Hrsg. von Ulrich Luckhardt
2015
312 Seiten
30,5 x 23 cm | Hardcover
Deutsch EUR 15,00