Picasso

Bis 16. Jänner 2010

Unter dem Titel Picasso: Frieden und Freiheit entstand in enger Zusammenarbeit mit Tate Liverpool eine Schau, die sich mit der Darstellung von Krieg und Frieden in Picassos Œuvre während des Kalten Krieges beschäftigt. Picasso ist ab 1944 bis zu seinem Tod im Jahr 1973 engagiertes Mitglied der kommunistischen Partei. Sein Werk aus dieser Zeit spiegelt sein tiefes politisches und soziales Interesse wider und ist wohl das letzte unerforschte Terrain bei der Auseinandersetzung mit diesem Künstler.

Die Ausstellung versucht, eine eingehende wissenschaftliche Analyse dieser Schaffenszeit unter Einbeziehung von Sichtweisen zu Picasso aus Nordamerika, Westeuropa, Osteuropa und der Russischen Föderation vorzunehmen. Tagespolitische Drucksorten und zeitaktuelles biografisches Textmaterial wie Briefe, Archivdokumente, Publikationen und Zeitungen ergänzen die umfassende Schau.

Diese Ausstellung wird von der Tate Liverpool in Kooperation mit der Albertina, Wien, organisiert.

Bildergalerie – 3 Bilder

 

  • Partner BMW

Publikation

Picasso. Frieden und Freiheit | Katalog zur Ausstellung

Picasso. Frieden und Freiheit

Anlässlich der Ausstellung Picasso: Frieden und Freiheit in der ALBERTINA.

Hrsg. von Lynda Morris & Christoph Grunenberg
2011
275 Seiten
24,5 x 29 cm | Hardcover
Deutsch EUR 15,00